Arten von Reinigungsmitteln

Veröffentlicht von

Jedes Mal, wenn ein Haufen schmutziger Wäsche gesammelt wird, steht die Hausfrau vor der Frage, welches Waschmittel sie verwenden soll. Schließlich möchte jede Frau, dass das Pulver sicher ist, aber gleichzeitig einen guten Geruch hat, schneeweiße Kleidung aufhellt, die Farbsättigung und Helligkeit der Farben wiederherstellt und gut mit Umweltverschmutzung fertig wird, kann den Stoff sorgfältig wiederherstellen und macht ihn glatt und angenehm für den Körper. Daher ist es notwendig, gemeinsam zu verstehen, welches Waschmittel am besten ist.

Arten von Reinigungsmitteln

Arten von Waschmitteln

Pulver – ist . Da es Pulverstaub und eine erhebliche Konzentration an Schadstoffen enthält, kann es allergische Reaktionen hervorrufen. Das Waschen mit Puder macht den Stoff jedoch härter und kann nach dem Trocknen zu weißen Flecken auf den Kleidungsstücken führen.

Flüssiggel – enthält weniger Schadstoffe, ist sparsamer, verursacht keine Allergien. Flüssiges Gel lässt sich besser aus dem Stoff auswaschen und hinterlässt keine Flecken. Aber es ist teurer und weniger effizient.

Waschart

Es gibt zwei Arten von Waschmitteln: für die Handwäsche und für die . Ihr Hauptunterschied ist die Fähigkeit zu schäumen. Denn beim Waschen der Maschine dreht sich die Trommel schnell, die Wäsche dreht sich und trifft auf das Wasser. Und wenn sich zu viel Schaum bildet, erzeugt dies einen Polstereffekt und verhindert, dass die Wäsche an die Trommelwände stößt, wodurch die Effizienz des Waschvorgangs beeinträchtigt wird. Daher sollten Sie für die Maschinenwäsche Produkte wählen, die mit "Automatisch" gekennzeichnet sind.

Je nach Zusammensetzung gibt es folgende Reinigungsmittel:

– anorganisch (Hauptbestandteil von Tensiden) – toxisch, wirkt sich negativ auf die Umwelt und den menschlichen Körper aus, entfernt jedoch alle Arten von Verschmutzungen

– Biopulver – enthält Enzyme (Enzyme), es wird verwendet, . Es ist jedoch nicht zum Waschen von Naturstoffen geeignet, da es diese zerstört

– phosphatfrei – enthält keine Phosphate, Enzyme oder Chlor, der Tensidgehalt ist gering, daher ist dieses Werkzeug relativ sicher

– organisch – völlig ungiftig und sicher für Gewebe und Mensch sowie für die Umwelt

Sie haben also die Wahl. Aber wägen Sie alle Vor- und Nachteile jeder Art von Waschmitteln ab und wählen Sie die für Sie beste Option.